Kochevent Venezianische Küche

Am 25. März trafen sich 12 kochbegeisterte Menschen , viele davon Wiederholungstäter, im Haus der Küchen Worms um dort einen Einblick in  die klassische venezianische Küche zu bekommen. Die Idee war eigentlich aus den Krimis von Donna Leon geboren,  deren Hauptperson Commissario Brunetti, nebst Familie, ein köstliches Pensum von venezianischen Gerichten im Laufe eines Krimis verspeist, die man sofort auf die eigene heimische Speisekarte setzen möchte. „Kochevent Venezianische Küche“ weiterlesen

Risotto nero

750 g Tintenfische mit Tintenbeutel
2 Knoblauchzehen
7 EL Olivenöl
Saft von einer kleinen Zitrone
1 Zwiebel
250 ml trockener Weißwein
750 ml Fischbrühe oder fertiger Fischfond
250 g Acquerello Reis
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 Bund glatte Petersilie

Die Tintenfische säubern und die gefüllten Tintenbeutel vorsichtig in eine Schüssel legen. Den Tintenfischkörper und die Fangarme in Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken, mit 3 EL Olivenöl und dem Zitronensaft vermischen. Über die Tintenfische gießen und 20 Minuten marinieren. Die Zwiebel fein hacken und in einem Topf in 4 EL Olivenöl andünsten. Tintenfischstreifen abtropfen lassen, zugeben und unter Rühren braten. Die Marinade und den Weißwein angießen. Die Tintenbeutel und die Tinte mit in den Topf geben. 20 Minuten köcheln lassen, dabei hin und wieder heiße Fischbrühe angießen. Den Reis zugeben. Nach und nach die restliche Fischbrühe angießen und den Reis unter ständigem Rühren ausquellen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Sarde saor

600 g Sardinen
Weizenmehl
600 g Zwiebeln
125 ml Olivenöl
1 Glas Rot- oder Weißweinessig
Salz und Pfeffer
2 EL Rosinen
2 EL Pninienkerne

Die Köpfe der Sardinen entfernen. Sardinen ausnehmen und gründlich waschen. Gut trockentupfen und in Mehl wenden. In einer Pfanne die Hälfte des Olivenöls erhitzen und die Fische darin rasch knusprig braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Pfanne reinigen.  Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Das restliche Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Mit Essig ablöschen, salzen, pfeffern und die Rosinen und Pinienkerne zugeben. Die gebratenen Sardinen in eine flache Schüssel legen und mit der Marinade übergießen. Zugedeckt 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Anatra alla vallesana

Anatra alla vallesana – Wildente mit Kräuter-Sardellen-Soße
frische Thymian- und Majoranzweige
3-4 Pfefferkörner1 Glas Weißweinessig
2 küchenfertige Wildenten
Maisöl oder Erdnussöl
1 Zwiebel
Geflügelbrühe
4 Sardellenfilets
1 Glas trockener Weißwein

Einen Teil der Kräuter für die Garnierung beiseitelegen. Die anderen Kräuter hacken, Pfefferkörner zerstoßen und mit dem Essig zu einer Marinade verrühren. Die enten mindestens 12 Stunden marinieren, damit sie ihren Wildgeruch verlieren. Dabei häufig wenden. Die Marinade abschütten, Enten in Portionsstücke zerlegen und kräftig in Öl anbraten. In einem Topf die gehackte Zwiebel mit etwas Öl und Brühe bei niedriger Hitze andünsten. Die Sardellenfilets zugeben und schmelzen lassen. Dann die Ententeile in den Topf geben und den Weißwein angießen. Wenn der Wein verkocht ist, den Deckel aufsetzen und die Enten fertig schmoren. Gggf. noch etwas Brühe angießen. Das Fleisch auf einer Platte anrichten und den fond darüber gießen. Mit Thymian- und Majoranzweigen dekorieren und mit gerösteten Polentascheiben servieren.

Zaletti

2 EL Rosinen
1 kleines Glas Grappa
250 ml Milch
100g Butter
250 g Maismehl
100g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
120 g Zucker
30 g Vanillinzucker

Die Rosinen in Grappa einweichen. Butter in erhitzter Milch auflösen. Das Mehl in eine Schüssel gebe, Backpulver, Salz und Zucker zufügen und alles miteinander vermischen. Die Milch mit der butter darüber gießen und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verrrühren. Die eingeweichten Rosinen unter den Teig mischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Hände bemehlen und aus dem Teig kleine Brote von etwa 10cm Länge und 2 cm Breite formen. Maisbrötchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 Minuten backen. Danach sofort mit Vanillinzucker bestreuen und abkühlen lassen.

Radicchio rosso die Treviso al Forno

600 g Radicchio rosso
Olivenöl extra vergine
Salz und Pfeffer

Den Radicchio gut waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

Mit Küchenkrepp trocken tupfen und in eine Grill- oder Eisenbratpfanne geben.

Mit Olivenöl beträufeln,  mit Salz und Pfeffer bestreuen und etwa 5 Minuten bei starker Hitze unter dem Grill rösten. Dabei mehrmals wenden. Sobald die Blätter gar und ein wenig knusprig sind, den Radicchio heiß servieren.

Fasoj in Salsa

600 g frische dicke Bohnen oder 200g getrocknete Bohnen
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl extra vergine
4 Sardellenfilets
1 EL gehackte Petersilie
5-6 EL Rotweinessig
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Frische Bohnen aushülsen, mit Wasser bedecken und langsam bei geschlossenem Topf zum Kochen bringen. Getrocknete Bohnen müssen vor dem Kochen mindestens 12 h in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Sobald die Bohnen gar sind, vom Herd nehmen, aber vorerst noch in der Bühe belassen. Die Knoblauchzehe halbieren, mit dem Olivenöl in eine Kasserolle geben und leicht andünsten. Die Sardellenfilets zugeben und schmelzen lassen. Die Hälfte der Petersilie, den Rotweinessig, Salz und etwas Pfeffer in die Kasserolle geben und einige Minuten mitkochen. Die Bohnen abgießen, in eine Schüssel geben und behutsam mit der Essig-Sardellen-Mischung sowie etwas frisch gemahlenem Pfeffer vermengen. Die Schüssel abdecken und die Bohnen etwa 1 Stunde ziehen lassen. Die restliche Petersilie darüber streuen und möglichst lauwarm servieren.